Blog

Wie du bei Amazon schnell erfolgreich wirst und richtig viel Geld verdienst!

Auf der Suche nach zusätzlichen Möglichkeiten Geld zu verdienen ist jeder. Amazon kann da helfen! Wenn du einen Blog führst, oder einen Instagram Account hast, oder sonst irgendeine Art von Plattform, auf der du Links einbauen kannst, dann kannst du dich beim Amazon Partnerprogramm anmelden und durch diese sogenannten Affiliate Links Geld verdienen.

Jedes Mal, wenn jemand etwas über deinen Link erwirbt, bekommst du einen Anteil des Umsatzes, nämlich bis zu 12%, ausgezahlt. Umso erfolgreicher man auf seiner Plattform ist und je höher die Reichweite ist, desto mehr Menschen erreicht man, welche auf deinen Link klicken und eventuell das von dir beworbene Produkt erwerben können.

Wenn man sich also fragt: “Wie verdienen Menschen so viel Geld mit Amazon?”, dann ist das die Antwort auf diese Frage. Allerdings ist dies nicht die einzig richtige Antwort auf die Frage. Es gibt nämlich noch weitere Möglichkeiten mit Amazon Geld zu verdienen.

Dieses Video ist im erweiterten Datenschutzmodus von Youtube eingebunden, der das Setzen von Youtube-Cookies solange blockiert, bis ein aktiver Klick auf die Wiedergabe erfolgt. Mit Klick auf den Wiedergabe-Button erteilen Sie Ihre Einwilligung darin, dass Youtube auf dem von Ihnen verwendeten Endgerät Cookies setzt, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen können. Näheres zur Cookie-Verwendung durch Youtube finden Sie in der Cookie-Policy von Google unter https://policies.google.com/technologies/types?hl=de.

10 lukrative Produktkategorien, mit denen man auf Amazon gutes Geld verdienen kann

Beim Affiliate Programm, bei dem man Produkte verlinkt und eine Provision erhält, wenn jemand ein Produkt über den Link kauft, gibt es verschiedene Produktkategorien, die sich mehr rentieren als andere. Das liegt daran, dass Amazon auf verschiedene Produktkategorien verschiedene Höhen an Provision auszahlt.

Hier sind 10 Produktkategorien bei denen sich Affiliate Marketing ganz besonders lohnt.

  1. Eine lukrative Produktkategorie sind Ballerinas für Damen. Generell wird vielleicht nicht super viel Kleidung auf Amazon gekauft. Ballerinas sind hier aber trotzdem ein oft gesuchtes Nischenprodukt. Die von Amazon gezahlte Provision ist hier recht hoch und besonders im Sommer und in der Vorsommerzeit werden viele Ballerinas bestellt.

  2. Auch ein Produkt, das sich am besten im Sommer vermarkten lässt, sind Gartenmöbel Sets. Hier ist die Provision auch relativ hoch. Dadurch, das Gartenmöbel generell ja auch nicht günstig sind, fällt der Gewinn relativ hoch aus. Besonders Influencer, die vielleicht gerade ein Haus gebaut haben und die Follower an dem Prozess teilhaben lassen, können hiermit Profit machen!

  3. Wirklich lohnen tun sich auch praktische Technik Gadgets, die man vorstellt und deren Mehrwert man dem Zuschauer klar macht. Meistens sind die auch nicht so teuer, sodass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass viele Leute dazu neigen dieses Produkt zu erwerben.

  4. Genau so ist es mit Kosmetik. Die ist meistens nicht so teuer, sodass man hier sehr gut Geld machen kann, weil viele Leute das Produkt nachkaufen. Du solltest darauf achten, dass du nur Werbung für qualitativ hochwertige Produkte machst, die du wirklich weiter empfehlen würdest. Ansonsten kauft der Kunde das Produkt, empfindet es als schlecht und hört auf deinen Empfehlungen zu vertrauen. Machst du allerdings eine sehr gute Empfehlung, vertraut dir der Kunde, was sich positiv auf dein Geschäft auswirkt.

  5. Es kommt immer auf den Content an, den man selbst kreiert, aber trinkt man zum Beispiel aus einer besonderen Kaffeetasse jeden morgen seinen Kaffee, dann macht es auch Sinn mal genau diese Tasse auf Amazon zu finden und zu verlinken. Es sind die kleinen Dinge, die man bei einem Influencer täglich sieht und dann auch gerne haben möchte.

  6. Auch wenn hier die Provision nicht so hoch ausfällt, lohnt es sich Bücher zu verlinken, die man gelesen hat und gut findet. Da auch Bücher nicht so teuer sind, ist hier die Wahrscheinlichkeit hoch, dass viele Leute zum Nachkaufen greifen. Gerade weil Bücher ein Produkt sind, das dem Käufer einen hohen Mehrwert bietet.

  7. Besonders zum Jahresende hin lohnt es sich auch mal den neu gekauften Kalender fürs nächste Jahr zu verlinken, da den sicherlich viele Leute nachkaufen würden. Insbesondere wenn du den gut verkaufst und aufzeigst, wieso der Kalender dem potentiellen Käufer einen hohen Mehrwert bieten kann.

  8. Wenn du dir gerade ein neues Haustier adoptiert hast, dann lohnt es sich absolut die neuen Haustier Accessoires (Leinen, Hasenkäfig, Futternapf…) zu zeigen und zu verlinken. Sehr viele Menschen haben Haustiere und diese Produkte sind alles Dinge, nach denen der Käufer wahrscheinlich nicht aktiv gesucht hat, es aber kaufen würde, wenn es ihm unter die Nase gerieben wird.

  9. Praktische Küchenutensilien sind auch eine super Idee zum Verlinken. Die Produkte kann man quasi in Action zeigen und dem potenziellen Käufer direkt zeigen, wie die Anwendung funktioniert.

  10. Etwas, das besonders zur Vorweihnachtszeit gut funktioniert, sind die Verlinkungen zu potenziellen Geschenken. Zu dieser Zeit ist jeder auf der Suche nach Geschenken für so viele verschiedene Leute und freut sich über die schnelle Hilfe von außen.

Amazon Partnernet Alternativen: Die 10 besten Alternativen 2019 im Überblick

Amazon ist natürlich nicht die einzige Seite, die so ein Affiliate Programm anbietet. Es gibt einige Alternativen, die sehr lukrativ sein können.

Hier sind 10 davon für dich vorgestellt, damit du dir die beste Option aussuchen kannst!

  1. Ein Anbieter ist CityAds. Hier ist von Vorteil, dass du dich kostenlos anmelden kannst und relativ hohe Provisionen bekommst. Beispielsweise arbeitet Booking.com mit diesem Anbieter.

  2. Ein weiterer Anbieter ist Adcell. Auch hier ist die Anmeldung kostenlos, allerdings ist es ein Nachteil, das der Anbieter eher mit wenig bekannten Firmen kooperiert.

  3. TradeTracker ist perfekt für viele Nischenprogramme und sehr übersichtlich gestaltet.

  4. Affilinet hat ein sehr hohes Angebot an Partnern und Programmen, allerdings ist die Anmeldung und die Zusammenarbeit hier nicht kostenlos für dich, was ein Nachteil sein könnte.

  5. Belboon ist etwas unübersichtlich gestaltet, bietet dir aber viele verschiedene Partner und ist so definitiv einen Blick wert!

  6. FinanceAds ist speziell für den Finanzbereich, also perfekt für Nischenprojekte. Die Anmeldung dauert etwas länger, dafür wird man persönlich beraten.

  7. SuperClix hat viele tolle Partner, aber relativ hohe Gebühren.

  8. Zanox hat viele bekannte Partner und ist leicht in der Anwendung. Allerdings zahlt man hier auch dafür und muss relativ hohe Gebühren bezahlen.

  9. Webgains hat viele Nischenprogramme, aber dafür auch nicht so bekannte Partner.

  10. Tradedoubler ist durch seine vielen Programme definitiv einen Blick wert!

Das sind längst nicht alle Affiliate Programme, die es auf dem Markt gibt. Definitiv kann gesagt werden, dass wirklich für jeden etwas dabei ist. Man muss sich nur etwas durchwühlen, um zu finden, was zu einem selbst persönlich am allerbesten passt.

Detaillierte Schritt für Schritt Anleitung für das Amazon-Partnerprogramm

Amazon ist weltweit extrem bekannt. Deswegen ist es kaum ein Wunder, dass auch das Amazon Partnerprogramm zu den meist genutzten weltweit gehört. Aber wie kann man das überhaupt nutzen? Genau das wird im Folgenden erklärt!

Schritt 1 ist natürlich die Anmeldung. Jeder der bereits einen Amazon Kunden Login besitzt, kann sich über einen internen Link für das Programm anmelden. Alle anderen finden einen Link zu dem bekannten Partnerprogramm auf der Amazon-Startseite bei „Geld verdienen mit Amazon“. Ganz einfach auf „Partnerprogramm“ klicken und schon landet man auf der Landing Page von genau diesem.

Dort werden dir schon einige Infos gegeben und du bekommst die Möglichkeit, dich jetzt anzumelden. Genau das solltest du dann hier tun! Bei der Anmeldung gibt man auch seine Social Media Profile an, da ja heutzutage viel Werbung über genau diese Kanäle passiert. Dort gibst du auch die Kategorien an, mit denen du am häufigsten und am wahrscheinlichsten arbeiten wirst.

Das ist wichtig, denn so kann Amazon dir passende Produkte vorschlagen und alles auf deine Bedürfnisse anpassen.

Hast du Schritt 1, also die Anmeldung, hinter dir, gelangst du auf die eigentliche Seite. Hier wirst du mit Informationen überhäuft. Du bekommst die Möglichkeit eine „Online Tour“ zu bekommen und solltest das definitiv machen, weil du da einen Überblick über alle wichtigen Funktionen bekommst ohne selbst viel nachlesen zu müssen. Schritt 2 ist es also die Tour wahrzunehmen.

Schritt 3 ist es dich intensiv mit der Seite „Berichte“ auseinanderzusetzen. Auch wenn du jetzt wahrscheinlich noch keinen Umsatz verzeichnet, ist es wichtig zu wissen, was du hier alles nachschauen könntest.

Schritt 4 ist alles gelernte umzusetzen und loszulegen!

Weitere Möglichkeiten Geld mit Amazon zu verdienen

Eine weitere Möglichkeit mit Amazon Geld zu verdienen ist es eigene Produkte zu verkaufen. Diese Möglichkeit kann sehr lukrativ sein und bietet viel Potenzial. Hierbei gibt es natürlich auch Produktkategorien, die lukrativer sind als andere. Deswegen ist im Folgenden eine Schritt für Schritt Anleitung dazu gegeben, wie du mit dem Verkauf von Produkten auf Amazon Umsatz machen kannst.

Mit Amazon werden täglich weltweit 1,6 Millionen Pakete verschickt. Studien besagen, dass 55 Prozent aller Online Shopper ihre Suche bei Amazon starten, wenn sie eben auf der Suche nach einem Produkt sind. Und das macht Sinn, denn Amazon hat quasi alles. Von Möbeln bis hin zu Kosmetik und Technik Gadgets, Bücher und sogar Lebensmittel. Da die Hälfte des ganzen Marktes ihre Suche auf Amazon startet, macht es nur Sinn dort Produkte anzubieten.

Der erste Schritt um das lukrative Verkäufer Business auf Amazon zu starten, ist einen Verkäufer Account auf Amazon anzulegen. Das geht ganz schnell und ist für jeden möglich.

Dann musst du im zweiten Schritt wählen, was du für Produkte anbietest. Die Auswahl hier ist nicht unendlich, denn Zugriff auf alle Optionen hat man nur als professioneller Verkäufer. Diesen Status erlangt man nach etwas Zeit und Aufwand und leider nicht direkt.

Wenn du dann deinen Verkäufer Account bei Amazon erstellt hast, dann fehlt natürlich noch der wichtigste Schritt: das online stellen deiner Produkte! Hast du deine eigene Marke? Dann musst du sie bei Amazon erstmal durch den Markenregistrierungsprozess bringen.

Hast du kein eigenes Produkt, sondern willst ein Produkt eines anderen Herstellers verkaufen, dann solltest du dich mit folgenden Fragen beschäftigen: wie hoch sind die Kosten des Produkts? Am besten beginnst du mit einem Produkt, das nicht zu teuer ist.

Dann solltest du herausfinden, wie hoch der Verkaufsrang auf Amazon ist. Je tiefer der Sales Rank, desto höher die Chance einen guten Verkauf zu machen. Dann solltest du dich fragen: wie sieht meine Konkurrenz aus? Hast du mit dem Produkt eine hohe Konkurrenz, dann musst du dich den Preisen der anderen etwas anpassen, um eine Chance auf Erfolg zu haben.

Wenn du dein Produkt gefunden hast, dann kann es schon fast loslegen. Allerdings musst du dich noch entscheiden, ob du FBA (Fulfillment by Amazon) nutzen möchtest, was sich generell lohnt. Nutzt man diesen Service, dann übernimmt Amazon das Verpacken und Verschicken deiner Produkte und der Amazon Prime Service wird möglich gemacht.

Zuletzt lässt sich nur sagen: viel Erfolg beim Verkaufen deines Produktes!

erfolgreich-mit-amazon-infografik

Tipps zum Verkaufen eigener Produkte auf Amazon

Wenn man gerade als Amazon Verkäufer durchstarten möchte, dann sucht man wahrscheinlich nach so vielen Tipps wie möglich, um Fehler zu vermeiden und so professionell wie möglich starten zu können.

Im Folgenden findest du ein paar Experten Tipps aufgezählt. Mit den können Anfänger von den Erfahrungen erfahrener Verkäufern profitieren.

1. Wer viel im Internet einkauft, der weiß vielleicht, dass Amazon gar nicht immer die günstigste Plattform ist, um Produkte zu kaufen. Das lässt sich ganz einfach durch die recht hohe Verkaufsgebühr erklären, die Amazon von den Verkäufern erhebt. (Bis zu 15% sind das nämlich.) Was aber wiederum viele Kunden schätzen und wieso so viele bereit sind auch mal etwas mehr zu bezahlen, ist der extrem schnelle Versand durch Amazon und der gute Service.

Deswegen ist es schlau seine Produkte durch Amazon versenden zu lassen, denn sonst ist die Chance hoch, dass insbesondere Amazon Prime Kunden zu einem anderen Artikel greifen, da man als Amazon Prime Kunde nie Versand bezahlen muss. Also hier der klare Tipp: durch Amazon versenden lassen! Es lohnt sich!

2. Um die Kunden zum Bestellen zu bewegen, sind hochwertige Produktfotos extrem wichtig! Sehen die Fotos unprofessionell aus, werden die Kunden sich das Produkt lieber wo anders bestellen. Neben guten Fotos, die dafür sorgen, dass Menschen das Produkt bestellen, ist es auch wichtige gute Qualität anzubieten.

Denn gerade, wenn das Produkt vielleicht durch gute Fotos dargestellt wird und zuerst einmal viele Leute zum Kauf greifen, werden diese sicherlich eine schlechte Bewertung da lassen, wenn das Produkt nicht hält, was es verspricht. 80% aller Käufer lassen sich durch Bewertungen beeinflussen.

Wenn man also ein Produkt verkauft, das schlecht von der Qualität ist, dann ist das keine nachhaltige Produktion. Vielleicht kann man durch gute Fotos tatsächlich erst einmal genug Umsatz machen, aber sobald die Menschen, die sich gewagt haben, das Produkt ohne Bewertungen zu kaufen, feststellen, wie schlecht das Produkt ist, werden diese eine schlechte Bewertung schreiben.

Also hier der klare Tipp: gute Fotos UND eine gute Qualität des Produktes werden dafür sorgen, dass Kunden hier durch eine professionelle Darstellung zum Kauf greifen.

3. In Deutschland alleine gibt es circa 44 Millionen aktive Kunden auf Amazon. Der Markt ist also riesig! Wichtig ist aber trotzdem ein individuelles Produkt zu verkaufen. Wenn man ein Produkt anbietet, das es genau so schon 50 Mal auf Amazon gibt, dann wird jeder Kunde zu dem Produkt mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis greifen, was hier auch wieder die Produktbewertungen mit einfließen lässt.

Man hat also quasi keine Chance gegen die etablierten Verkäufer mit dem Produkt. Bevor du dich also entscheidest, welches Produkt du verkaufen möchtest, solltest du dich mit dem vorhandenen Markt auf Amazon auseinander setzen, um herauszufinden, was bereits für welchen Preis und in welcher Qualität angeboten wird.

Hier der Tipp: führe eine gute Vorbereitung und Marktanalyse durch, bevor du überstürzt entscheidest, welche Produkte du genau verkaufen möchtest.

4. Zu guter Letzt folgender Tipp: jeder träumt vom Erfolg und wenn man dann eine Idee hat - in diesem Fall den Verkauf eines Produktes auf Amazon - dann sieht man sich schon zu 100% erfolgreich mit 200 verschiedenen eigenen Produkten auf dem breiten Markt von Amazon. Besser ist es aber klein anzufangen.

Ganz egal, wie viele Tipps man sich vorher durchliest, wie viele Bücher man liest, Vorträge besucht: man wird auch mal falsch kalkulieren und Fehler machen. Das ist nicht schlimm, denn aus Fehlern lernt man. Trotzdem ist es doch besser, wenn man am Anfang klein anfängt mit einem oder zwei Produkten und es dann langsam aufbaut, als wenn man mit 100 Produkten anfängt und Fehler macht, die einem vielleicht das gesamte Kapital kosten, sodass man zwangsläufig aufgeben muss.

Also: lieber klein anfangen und langsam aufbauen, wovon man träumt!

Affiliate-Marketing: als Publisher Geld verdienen

Im Internet Geld verdienen ist heute absolut keine Seltenheit und auch kein Trick mehr. Besonders als Blogger und Webseitenbetreiber. Generell sind die Optionen in dem Bereich quasi grenzenlos. Gerade das Geld verdienen durch Werbung – also als Publisher eben dieser Werbung – ist besonders easy.

Solange man eben genug Traffic auf der eigenen Webseite gewährleisten kann, denn hast du eine Webseite mit eingebauter Werbung, die sich aber niemals jemand ansehen wird, dann lohnt sich auch die Partnerschaft zu Amazon kaum. Wie viel Geld du also verdienst, hängt nicht nur von der gegebenen Provision ab. Sehr wichtig ist dein Content, deine Follower und eben der Besucherstrom auf deiner Seite oder deinem Social Media Kanal, auf dem du die Werbung schaltest.

Je größer der Besucherstrom auf deiner Webseite beziehungsweise einem anderen Kanal deiner Wahl ist, desto interessanter ist das für potenzielle Werbekunden, um so mehr Geld zu verdienen. Um nochmal eben den Begriff Affiliate Marketing zu definieren: es handelt sich um eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen einem werbetreibendem Unternehmen und einem Blog- oder Webseitenbetreiber (dir).

Dabei stehen dem Webseitenbetreiber (Affiliate) und dir, dem Merchant, Werbemöglichkeiten auf den eigenen Kanälen zur Verfügung – von Up Swipe Link bei Instagram bis hin zur Verlinkung auf dem eigenen Blog. Da ist alles möglich, Hauptsache möglichst viele potenzielle Kunden bekommen es zu Gesicht.

Du als Affiliate bewirbst auf deinen Kanälen Produkte oder Dienstleistungen von anderen Anbietern und erhoffst dir eine positive Resonanz. Für diese Vermittlung von Kunden erhältst du dann eine Provision, die dir ausgezahlt wird. Die Abrechnungsmodelle sind hier von Plattform zu Plattform unterschiedlich.

Wo kannst du die Affiliate Links nutzen?

Hier nochmal eine Aufzählung der Orte, an denen du die Links nutzen könntest:

  • Pinterest
  • Facebook
  • Instagram
  • Blogs
  • Twitter

Mit dem eigenen eBook Geld verdienen

Eine weitere Einnahmequelle durch Amazon ist es dort sein eigenes eBook online zu erstellen und zu verkaufen. Ein Buch zu schreiben steht auf der Bucket List vieler Menschen und Amazon zeigt, dass dieser Traum gar nicht einmal so weit entfernt liegen muss und dass man damit sogar den ein oder anderen Euro verdienen kann.

Amazon bietet nämlich das „Kindle Direct Publishing“ Programm, sodass man auch ohne einen Verlag hinter sich stehen zu haben ein Buch veröffentlichen kann und so quasi sein eigener Verleger wird. Und dass ohne unendlich viele Manuskripte an unendlich viele Verlage schicken zu müssen.

Alles, was dafür getan werden muss, ist die Registrierung im KDP Select Programm, sodass dort sowohl Profi- als auch Hobby Autoren ihre Meisterwerke in Sekundenschnelle an den Mann bringen können. Um das Ziel zu erreichen, muss natürlich erstmal ein Buch geschrieben werden.

Deswegen sollte man sich schnellstens ein Thema überlegen. Der Vorteil einer Veröffentlichung auf Amazon ist einfach, dass viele Menschen täglich auf Amazon unterwegs sind. Mit viel Glück wird dein eBook so zum Bestseller!

Teilweise wurden große Verlage so auch schon auf neue Autoren aufmerksam und wer weiß: vielleicht ist ja dein neues Buch bald bei einem großen Verlag unter Vertrag!

Mehr Information zu diesem lukrativen Thema findest du hier:

Wie du bei Amazon erfolgreich wirst und mit Affiliate Marketing richtig viel Geld verdienst!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.